Floorball: Das Spiel

Schnell, intensiv, einfach und schweißtreibend – das ist Floorball. Diese junge Sportart, die in Deutschland früher  "Unihockey" genannt wurde, ist eine Mischung aus Feld- und Eishockey, gepaart mit der Fairness des Basketballs. Kondition und Geschicklichkeit werden gleichermaßen gefördert, ohne dass der Spaß dabei auf der Strecke bleibt. Gespielt wird mit einem leichten Kunststoffschläger und einem gelochten Ball. Ziel des Spiels ist es im mannschaftlichen Zusammenspiel möglichst viele Tore zu schießen.

Floorball ist für alle Altersstufen und beide Geschlechter geeignet und es erfreut sich rasch wachsender Beliebtheit. Die notwendige Ausrüstung ist preiswert, die Verletzungsgefahr deutlich geringer als in anderen Teamsportarten wie Fußball, Handball oder Eishockey.

Vor allem Schnelligkeit, Koordinationsfähigkeit und Teamgeist sind für erfolgreiches Unihockeyspielen notwendig. Das einfache und verständliche Regelwerk dient der Förderung eines schnellen Spieles auf hohem technischen und taktischen Niveau.

Floorball ist für Schule und Verein geeignet und kann als Freizeit- oder Wettkampfsportart ausgeübt werden. Je nach vorhandenen Kapazitäten kann man in unterschiedlichen Varianten spielen. Die Königsvariante wird mit je fünf Spielern plus Torhüter gespielt und ist dem Eishockey recht ähnlich, jedoch ohne dessen körperliche Härte und teure Ausrüstung. Da technische Fertigkeiten und Raffinessen beim Unihockey beinahe noch wichtiger sind, ist Unihockey nicht nur für die Spieler, sondern auch für Zuschauer sehr attraktiv. Für die Schule eignet sich besonders Unihockey Mixed, bei dem Mädchen und Jungen gemeinsam auf kleinere Tore ohne speziell ausgerüstete Torhüter spielen.

Zurück